Chronik der »Lyra« 1975 - 1990


Im August 1975 erlebte Höfen das bis dahin größte Musikfest der Dorfgeschichte. Die Lyra feierte ihr 80 jähriges Bestehen. Höhepunkt war wohl der Auftritt der bekannten »Donauschwäbischen Blasmusik« vor ca. 2500 Zuhörern im Festzelt. Aber auch der Festzug mit nahezu 30 teilnehmenden Vereinen konnte sich sehen lassen. Mit diesem Fest gewann der Musikverein sicher eine ganze Anzahl neuer Freunde und auch mit dem finanziellen Erfolg konnte man zufrieden sein, so dass man gleich u. a. eine neue Uniform anschaffte.

 

Durch dieses Fest motiviert traten 1976 die ersten Frauen als aktive Musiker dem Verein bei. Am 19. Juni 1976 fand die erste Wanderung zusammen mit den inaktiven Mitgliedern statt. Nicht zuletzt aufgrund der regen Teilnahme, der guten Stimmung und des anschließenden gemütlichen Beisammenseins werden diese Wanderungen bis auf den heutigen Tag mit viel Begeisterung durchgeführt.

 

1978 wurde in Eigenleistung ein neuer Proberaum im Pfarrzentrum eingerichtet, wo man ab September probte. Allmählich begann man nun auch die Jugendarbeit und die Ausbildung junger Musiker intensiver zu fördern.

Am 12. Mai 1979 ehrte der Musikverein vier verdiente Mitglieder für 60 jährige Vereinszugehörigkeit. Dies waren Johann Theissen, Hubert Theissen, Ehrendirigent Jakob Theissen und der Ehrenvorsitzende Peter Braun. Mit einem Gottesdienst und einem gemütlichen Abend wurde dieser Anlass gebührend gefeiert. Im Jahre 1979 zählte der Musikverein Lyra mittlerweile 37 aktive und 172 inaktive Mitglieder. Im Jahr 1980 trat der Musikverein dem Volksmusikerbund, Kreisverband Aachen bei.

Mit dem 1. Höfener Sternmarsch begannen am 29.8.80 die Feierlichkeiten zum 85 jährigen Bestehen der Lyra. Herbert Pauls, Emil Jansen, Josef Pauls und Felix Alzer wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Die drei letztgenannten sind auch heute noch aktive Musiker. Ein internationales Jahr wurde 1982 für den Verein. Man besuchte die befreundeten Kapellen „De Peejenzaajers“ aus Hoeven, Holland und einige Monate später die „Original Essener Musikanten“ aus Belgien. Zu beiden Vereinen unterhielt man seither eine gute Freundschaft. Aber auch das hiesige kulturelle Vereinsleben kam nicht zu kurz. So beteiligte man sich am ersten Herbstkonzert der Stadt Monschau im Gymnasium. Neben den üblichen innerörtlichen Veranstaltungen und Festen spielte die Lyra in den folgenden Jahren mehrere Kurkonzerte in Gemünd.

 

 

Vor 2000 Besuchern spielte der Musikverein am 6. Juli 1985 erstmals die Pilgermesse in Heimbach, eine bis heute bestehende Tradition. In neuer Uniform präsentierte sich die Musikvereinigung am 17. August 85 beim 90jährigen Stiftungsfest. Jakob Theissen erhielt die höchste Auszeichnung die von der Bundesvereinigung Deutscher Blas- und Volksmusikverbände vergeben wird. Zu Ehrenmitgliedern wurden Franz Theissen, Werner Theissen, Karl Theißen und Bruno Roder ernannt.

Mit ausgelassener Stimmung wurde 1987 der erste mehrtägige Ausflug des Musikvereins durchgeführt. Das Ziel war Sasbachwalden im Schwarzwald. Ein ebenfalls großes Ereignis für die Aktiven der Lyra war die Teilnahme am 89. Katholikentag in Aachen. Vor großem Publikum mit viel Prominenz aus Kirche und Politik gestaltete man den Abschlussgottesdienst in der Soers mit. Im Rahmen des Bundeswettbewerbes „Unser Dorf soll schöner werden“ errang Höfen einen ersten Rang. Vom 3. bis 6. Februar 1988 reiste der Musikverein mit etlichen aus der Dorfbevölkerung Höfens nach Berlin wo man die offizielle Urkundenverleihung durch Bundeslandwirtschaftsminister Ignaz Kiechle im ICC musikalisch gestaltete. Im Mai 1989 fand das 1. Bundesmusikfest in Trier statt. Auch hier durfte unser Musikverein natürlich nicht fehlen. Es war ein beeindruckendes Ereignis, eine Stadt voller Musik zu erleben.

Die Aufführung der „Lebenden Krippe“ erlebte in diesem Jahr durch die Verlegung der Bühne in das Burggemäuer der Altstadt Monschau einen enormen Aufschwung. An jedem Adventswochendende spielte die Lyra bei je vier Vorstellungen weihnachtliche Lieder.

 


Einen der großen Auftritte im Jahr 1990 war die Teilnahme am Karlsfest in Aachen. Man begleitete die älteste Schützengilde Deutschlands zum Pontifikalamt im Aachener Dom. Im prunkvollen Krönungssaal des Rathauses Aachen spielte die Lyra anschließend zur Unterhaltung der Festversammlung. Aufgrund der positiven Resonanz wurde der Musikverein in den folgenden Jahren des Öfteren wieder eingeladen.

95 Jahre Lyra Höfen feierte man vom 10. bis 12. August 1990. Zum Festabend spielten die Essener Musikanten auf. Zu neuen Ehrenmitgliedern wurden bei dieser Angelegenheit Karl-Heinz Renn, Hermann Jansen, Lothar Jakobs, Bernhard Böhmer und Josef Böhmer ernannt